KlangGut

Begonnen hat unsere gemeinsame Geschichte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, genauer gesagt in der Klavierklasse des mittlerweile verstorbenen Prof. Alexander Satz. Bei ihm haben wir vieles gelernt, zum Beispiel uns kennen.

Anders als in klassischen Gefielden oftmals üblich, sehen wir uns nicht nur als Klavier-, sondern auch als TeamspielerInnen.
Was uns verbindet, ist die Liebe zu Konzerten im kleinen Rahmen vor einem offenen, interessierten und unvoreingenommenen Publikum.
Überzeugt, dass ein solches überall zu fnden sein kann, haben wir uns entschlossen, einen Verein zu gründen, der es uns ermöglicht, unkonventionelle Konzertprogramme an außergewöhnlichen Auftrittsorten aufzuführen.

So gehen wir auf Reisen im geografischen Sinn, um dann unser Publikum auf eine Entdeckungsreise musikalischer Art zu entführen.
Unser Ziel ist es, einerseits jene zu begeistern, die sonst nie klassische Musik hören, und andererseits LiebhaberInnen und KennerInnen
jene Qualität zu bieten, für die sie ansonsten weite Wegstrecken zurücklegen.

Die Devise lautet, unsere Interpretationen klassischer Klavier- und Klavierkammermusik bis in den letzten Winkel Österreichs hinaus zu tragen.
Deshalb machten wir uns an ein Konzept für ein „unmittelbares“ Konzerterlebnis, bei dem nicht nur die Qualität stimmt, sondern vor allem der Funke der Begeisterung aufs Publikum überspringt.

Werkeinführungen vorher und Diskussionsmöglichkeit nachher machen unsere Aufführungen einzigartig und lassen den Besucher die Musik intensiv erleben, egal ob es sich um weltbekannte Stücke oder Raritäten handelt. Was der Zuhörer schon zu kennen glaubte, präsentiert sich in einem neuen Licht, Unbekanntes kann entdeckt werden.
Diese Gespräche sollen Türöffner sein.

Durch sie tritt man ein und erlebt: „KlangGut“.