Rémy Ballot
Dirigent, Geiger

Im Juni 2011 debütierte Rémy Ballot an der Wiener Staatsoper anlässlich einer Ballett-Gala mit dem „Kadetten- Ball“ von J.Strauß.  Aufgrund  des Erfolges dieser Produktion wurde er für eine Wiederholungsvorstellung im Dezember 2011 eingeladen.

Nach der von Publikum und Kritik  enthusiastisch gefeierten Aufführung der IV. Symphonie von Anton Bruckner am Ort des Genius Loci in der Stiftsbasilika St Florian als Höhepunkt  des Festivals „BrucknerTage“ sind bereits weitere  Projekte für die kommenden Jahre in St. Florian geplant.

Rémy Ballot absolvierte sein Studium am Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique (Violine bei Gerad Poulet).Im Alter von 16 Jahren wurde der Dirigent Sergiù Celibidache auf ihn aufmerksam und Rémy Ballot studierte in der Folge bei Celibidache Dirigieren und Musik-Phänomenologie.

Bereits vor Abschluss seiner Ausbildung gründete Rémy Ballot sein eigenes Ensemble, das Orchester F.A.E.(nach dem Lebensmotto des jungen Johannes Brahms und von Joseph Joachim: „Frei aber Einsam“) aus Studenten des CNSMDP. Von der Pariser Kritik begrüßt, erregte das Orchester das Interesse der französischen Medien und es entstanden zahlreiche Rundfunk- und Fernsehproduktionen.

Sein weiterer musikalischer Weg führte Rémy Ballot nach Österreich, wo er sich in das Wiener Musikleben integrieren konnte. Boten sich ihm zahlreiche Gelegenheiten, an der Wiener Staatsoper und im Orchester der Wiener Philharmoniker zu musizieren so wie als Kammermusiker.

Rémy Ballot ist Gründungsmitglied der „Orchester Akademie Ossiach“ in Kärnten. Diese Institution steht unter der Ägide von Musikern der Wiener und Berliner Philharmoniker. In der Saison 2009/10 hat Rémy Ballot als Dirigent mit diesem Ensemble ein breites Repertoire von Gluck, Vivaldi, Mozart, Beethoven, Schubert, Bruckner, Brahms, bis Britten und Ravel erarbeitet und zur Aufführung gebracht.

Im Jahr 2010 kam ergab sich für Rémy Ballot die Zusammenarbeit mit den Orchestern „Orchestre National des Pays-de-Loire“(Frankreich), dem „Mozarteum-orchester Salzburg und der „Orchester Akademie Ossiach“ (Österreich).